Förderverein Kulturlandschaft Schwalm e.V. Förderverein Kulturlandschaft Schwalm e.V.

2010
Die schon längst totgesagte Autobahn A 4 wird wieder aktuell !

 

Hinter den Kulissen verdichtet sich langsam aber stetig der Planungsprozess für eine drei- oder vierspurigen Bundesfernstraße (A4) zwischen dem nordrhein-westfälischen Olpe und dem hessischen Hattenbach. Vor diesem Hintergrund  hat sich auf Initiative des Förderverein Kulturlandschaft Schwalm und des Ortsbeirates Willingshaussen eine Gruppe von (zumeist) Willingshäusern zusammengefunden, um die betroffenen Bürger zu informieren.

Inzwischen wird immer deutlicher, dass die Gemeinde Willingshausen von diesem Bundesfernstraßenprojekt durchschnitten werden wird.  Grundlage für diese Befürchtung ist die bereits im Frühjahr 2007 veröffentlichte Machbarkeitsstudie für diese als Bundesfernstraßenprojekt getarnte Autobahnplanung. Die Trassenvorauswahl dieser Machbarkeitsstudie ist seit Sommer 2009 nun die Basis für die nachfolgende Umweltverträglichkeitsprüfung.

Zwischen Wiera und Florshain hat dieser Trassenfindungsprozeß einen Zwangspunkt durch die dort vorgesehene Verknüpfung mit der ebenfalls geplanten Autobahn A 49 (Kassel – Gemünden/Vogelsberg) als Transit-Parallelstrecke zur A7/A5. Die Planunterlagen für die A 49 lassen in dem betreffenden Abschnitt bereits die Berücksichtigung eines späteren Autobahnkreuzes erkennen! Nähere Informationen dazu hat die Initiative „Schwalm ohne Autobahn e.V.“ (www.schwalmohneautobahn.de).

Zwischen Wiera und Hattenbach (A5/A7) konzentriert sich die Trassenfindung auf eine mehr oder weniger feste Achse am westlichen Waldrand des Schwalmbeckens westlich von Wasenberg und nahe der Ortslage Willingshausen verlaufend. Nicht wenige Willingshäuser Bürger mutmaßen schon:
„Zum Teil wird die Autobahn so nah an unseren Häusern verlaufen, das wir nicht nur die Fahrzeuge zählen können werden sondern vielleicht sogar die Insassen.“  Die Montage des vorgesehenen Trassenverlaufs in die Luftbilddarstellung aus Google-Earth zeigt den geplanten Verlauf der Autobahn am Westrand des Malerdorfes Willingshausen.

Verlauf der A4 nahe Willingshausen


Südlich von Willingshausen verschwenkt die Trasse dann in drei Möglichkeiten leicht nach Osten oberhalb von Merzhausen und zwischen Fischbach und Holzburg hindurch und sucht die Verknüpfung mit der B 254 bei Schrecksbach.

Die weitere Möglichkeit in unserer Region auf die geplante A 4 aufzufahren ist bei Gilserberg vorgesehen (Verknüpfung mit der B 3). Darüber hinaus wird man über die geplanten Auffahrten zur A 49 nördlich von Neustadt und bei Frankenhain zum Autobahnkreuz Wiera gelangen können.
Wer in dieser Konstellation auf die Ansiedlung von neuen Gewerbetrieben infolge der Autobahn setzt, muß sich bitter enttäuscht sehen.
Weit und breit um Willingshausen ist keine Abfahrt angedacht.

Der Förderverein Kulturlandschaft Schwalm und der Ortsbeirat Willingshausen sammeln seit Juni 2009 Unterschriften von Menschen, die sich für die Bewahrung der Kulturlandschaft an der Schwalm und gegen die Zerstörung durch ein solches Autobahnprojekt aussprechen. Bislang haben sich schon über 700 Menschen in die Listen eingetragen. Der Vordruck kann zur weiteren Verbreitung der Unterschriftenaktion aus unserer Rubrik „Formulare“ heruntergeladen werden.
Seit Anfang Februar diesen Jahres treffen sich im vierzehntägigen Turnus einige engagierte Menschen, mit dem Ziel, eine möglichst frühzeitige Positionierung der politischen Gemeinde für den anstehenden offiziellen Planungsprozeß zu erreichen.
Daß die frühzeitige Willensbekundung der politischen Gremien maßgeblichen Einfluß auf den Planungsprozeß hat, mag man z.B. daran erkennen, daß die ebenfalls in der Machbarkeitsstudie diskutierte über den Raum Marburg führende Südvariante nun nicht weiter verfolgt wird, weil sich dort aus nahezu allen politischen Lagern sehr schnell und eindeutig Gegenstimmen und entsprechende Beschlüsse positionierten.

Den Vorsitz des „Initiativkreis Autobahnfreies Willingshausen“ hat seit dem 24. Februar die Ortsvorsteherin Helga Weese übernommen.
Der Weg zu einer Beschlußfassung der politischen Gemeinde Willingshausen (Gemeindevertretung Willingshausen) soll eine von der Gemeinde durchgeführte Informationsveranstaltung und durch eine Bürgerbefragung vorbereitet werden.
Dazu hat der Initiativkreis dem Ortsbeirat Willingshausen den Entwurf eines Beschluses vorbereitet, um den förmlichen Werdegang für diesen Weg in Gang zu setzen.
Diese Ortsbeiratssitzung hat am 15. März stattgefunden. Es waren auch die übrigen Ortsbeiräte der Gesamtgemeinde eingeladen. Mario Bechtel und Erika Kalbfleisch erläuterten in einer Präsentation den Entwicklungsstand des Autobahnprojektes.
Der Ortsbeirat faßte daraufhin einstimmig den Beschluß, den Gemeindevorstand zur Durchführung der Informationsveranstaltung sowie einer anschließenden Befragung aller Haushalte aufzufordern. Der vollständige Text des Beschlußvorschlages kann in der Rubrik „Dokumente“ eingesehen und/oder heruntergeladen werden.

Weiterhin hat der Ortsbeirat alle übrigen Orstbeiräte der Gesamtgemeinde gebeten, diese Beschlußfassung zu unterstützen.
In der nächsten Ortsbeiratssitzung am 7. April soll zusätzlich der Beitritt zum „Netzwerk Stop A4“ und die Zustimmung zu der Resolution des Netzwerkes beschlossen werden. Das Netzwerk ist ein bislang unformalisierter Zusammenschluß aller Initiativen der Autobahnkritiker zwischen Olpe und Hattenbach und dient der Informationsvermittlung sowie der Koordination von Aktivitäten.
Der „Initiativkreis Autobahnfreies Willingshausen“ trifft sich dann wieder am 14. April in Wasenberg, (ab 20.00 Uhr im Haus der Generationen). Es ist eine gemeinsame Beratung mit dem Ortsbeirat Wasenberg vorgesehen. Weiterhin sollen die möglichen Wirkungen und Auswirkungen des Autobahnbauprojekts analysiert werden. Zunächst will sich der Initiativkreis mit den Belangen „Mensch“ und „Landnutzung“ beschäftigen.

Wir werden an dieser Stelle weiter berichten.

Vielleicht gibt Ihnen die nachfolgend zitierte Bemerkung eines Teilnehmers der Ortsbeiratssitzung vom 15. März ebenfalls Motivation sich an der Informationsarbeit des „Initiativkreis Autobahnfreies Willingshausen“ zu beteiligen:
„Sicher, wir können darauf hoffen das bald ein hochrangiger Vertreter der UNESCO zufällig in unserer herrlichen Kulturlandschaft Urlaub macht und uns anschliessend zum Weltkulturerbe vorschlägt.
Oder das vielleicht bei der Umweltverträglichkeitsstudie völlig unerwartet eine sensationell wichtige Tier- oder Pflanzenart entdeckt wird, die den Bau einer Bundesfernstraße nicht zulässt.
Wir können auch darauf spekulieren das für so ein grosses neues Projekt sowieso kein Geld da ist.“

Sicher ist das alles nicht...

 

Stop A4

[Home] [A4 Dokumente] [A4 Termine] [A4 Formulare]

 

[Home] [Aktuelles] [Archiv 2017] [Archiv 2016] [Archiv 2015] [Archiv 2014] [Archiv 2013] [Archiv 2012] [Archiv 2011] [Archiv 2010] [Archiv 2009] [Moot bey de Mehl 2010] [A4] [Termine] [Projekte] [Mitmachen] [Verein] [Impressum]