Förderverein Kulturlandschaft Schwalm e.V. Förderverein Kulturlandschaft Schwalm e.V.

Archiv 2016

 

23. Bilderschwatz

Am Samstag den 29.10.2016 - 16.00 Uhr
lud die Malerkolonie Willingshausen ins
Gerhardt-von-Reutern-Haus, 34628 Willingshausen
zum Bilderschwatz ein.

Plakat-Bilderschwatz-23-FördervereinKulturlandschaftSchwalm-2016-10-29 kl
(für Großansicht hier Klicken)

vorgestellt von: Johannes Prinz (Kunstmäzen aus der Schwalm)
beschwatzt mit: Förderverein Kulturlandschaft Schwalm e.V.
 

Mit dem Gemälde des "Bauernhof Lich" möchte der Förderverein Kulturlandschaft Schwalm e.V. im Rahmen des 23. Bilderschwatzes in Willingshausen am heutigen Samstag die Entwicklung des dörflichen Erscheinungsbildes thematisieren. Während die Szenerie des ausgewählten Bildes von Andreas Egersdörfer die traditionelle Typologie der Gebäude in der Schwalm in Reinkultur zeige, zeichne sich das heutige Bild der Dörfer eher durch eine unstrukturierte, beliebige Vielfalt an Baustilen, Bauformen  und Materialien aus, erläuterte der Vorsitzende des Fördervereins, Jörg Haafke. "Damit ging und geht leider ein wesentliches Stück lokaler und regionaler Identität verloren." Anläßlich des um 16.00 Uhr im Gerhard-von-Reutern-Haus in Willingshausen beginnenden Bilderschwatzes hat der Förderverein zu diesem Themenfeld eine Veröffentlichung fertiggestellt.
Der dritte Band der Schriftenreihe "Willingshäuser Beiträge" setzt sich unter dem Titel "Lieben oder Belieben - Unser Dorf im Wandel" mit solchen Veränderungsprozessen auseinander. Grundlage der bildlichen Dokumentation des heutigen Erscheinungsbildes im Dorf sind dabei Fotografien des Hobbymalers Erich Würz-Huß aus Steinbach am Taunus, der seit Jahren regelmäßig die Schwalm besucht und seine Wahrnehmung der Veränderungen im Bild festhält. In der Dokumentation wird die Thematik anhand unterschiedlicher Aspekte von den Türen und Fenstern bis zum Grün in einzelnen Kapiteln betrachtet. Zum Bilderschwatz am 29.10. wird die 80seitige Broschüre erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und zum Einführungspreis von 10,00 € erhältlich sein.
 

 

Baumgeflüster

Der Förderverein Kulturlandschaft Schwalm e.V. lud wieder zu einer Lesung unter Bäumen ein. Unter dem Titel "Baumgeflüster" werden in lockerer Folge und in exklusiver Atmosphäre literarische Abende unter freiem Himmel geboten.

Am Samstag, den 24.9. um 16.30 Uhr war das bekannte Treysaer Kaffeebäumchen Schauplatz der Lesung. Die Literaturwerkstatt-Gudensberg trug eigene Texte unter dem Titel
„Vom Zwielicht der Wälder

 vor. Der Knüllgebirgsverein Treysa, als Pate des Kaffeebäumchen, sowie der Eigentümer und Bewirtschafter des Grundstücks unterstützten die Veranstaltung.
 

Das hat das Kaffeebäumchen in der Igelsheide sicher in den letzten 200 Jahren nicht erlebt", zeigte sich Jörg Haafke begeistert vom Baumgeflüster am vergangenen Samstag. "Am höchsten Geländepunkt der Gemarkung Treysa steht die nach einem schweren Sturm vor ein paar Jahren arg zerzauste Eiche sonst eher einsam inmitten der Feldflur", erläuterte der Vorsitzende des Förderverein Kulturlandschaft Schwalm.
 

Baumgeflüster-2016-09-24-Bild1

Die Literaturwerkstatt Gudensberg mit
(von links) Alejandro Tilán, Christina Seeländer, Anja Brieger, Marla Brieger, Achim Höh und Ute Waldow

Am letzten Samstag im September sei jedoch alles anders gewesen. "Die Literaturwerkstatt Gudensberg versetzte den Ort in einen offenen Raum der Wortkunst". Etwa 30 naturverbundene Freundinnen und Freunde des kultivierten Wortes hatten sich von teilweise einfühlsamen, teilweise engagierten Texten und dem besonderen Flair an der altehrwürdigen Eiche einnehmen lassen. Unter freiem Himmel, im warmen Licht der Septembersonne und in der Abgeschiedenheit von störendem Straßenverkehr und anderen Zivilisationsgeräuschen ließen sie sich von der Lyrik des sechsköpfigen Ensembles in das "Zwielicht der Wälder" entführen.

Baumgeflüster-2016-09-24-Bild3

Musikalische Begleitung durch Ralf Machulik

Der Neukirchener Achim Höh hatte als Mitglied der Literaturwerkstatt zuvor an einem Baumgeflüster des Fördervereins Kulturlandschaft teilgenommen und die Gudensberger Schriftstellergruppe animiert, eigens Texte zum Themenbereich Kulturlandschaft und Bäume für das "Baumgeflüster" zu kreieren. Schließlich haben Ute Waldow, Anja Brieger, Marla Brieger, Alejandro Tilán, Christina Seeländer und Achim Höh mit musikalischer Begleitung durch Ralf Machulik eigene Gedichte und Kurzgeschichten in einem fast zweistündigen Programm vortragen können.

Baumgeflüster-2016-09-24-Bild4

Die Literaturwerkstatt Gudensberg mit (von links) Alejandro Tilán, Christina Seeländer, Anja Brieger, Marla Brieger, Achim Höh und Ute Waldow sowie dem musikalischen Begleiter Ralf Machulik

 "Das Ergebnis war überaus beeindruckend, wir sind sehr stolz, die Premiere dieser Kunstwerke an diesem besonderen Ort ermöglicht zu haben und wünschen der Lyrik aus der Literaturwerkstatt Gudensberg ein verdientermaßen größeres Publikum" stellte Jörg Haafke fest. "Es war ein Feuerwerk unterschiedlichster Gedanken und Perspektiven zu den Fragen und Fragwürdigkeiten im Verhältnis des Menschen zu seiner Umwelt." Allein das Kaffeebäumchen habe außer wohligem Rascheln im Blätterwerk keine weiteren Gefühlsausbrüche gezeigt. Dabei sei es lange her, dass das Kaffeebäumchen Treffpunkt für eine zu früheren Zeiten obligatorische Brotzeit während der Feldarbeit war.

Baumgeflüster-2016-09-24-Bild2

Ralf Machulik unter'm Kaffeebäumchen

Mit dem Kulturereignis möchten die Initiatoren diese für die Schwalm charakteristischen Einzelbäume in der Feldflur in das öffentliche Bewußtsein rücken, ihre landschaftliche Bedeutung herausstellen und damit zu deren Erhalt und Pflege beitragen. Die Reihe soll im nächsten Sommer fortgesetzt werden.

Förderverein Kulturlandschaft Schwalm e.V.
Jörg Haafke, Dorfmühle, 34628 Willingshausen, Telefon 06697 / 1477
 

 

 

Der Förderverein Kulturlandschaft Schwalm e.V. Lud zu einer Lesung unter Bäumen ein.
Unter dem Titel "Baumgeflüster" werden in lockerer Folge und in exklusiver Atmosphäre literarische Abende unter freiem Himmel geboten.
Am Samstag, den 11.6. um 18.00 Uhr erwartete der bekannte Erzähler Stefan Becker
ein naturverbundenes Publikum.

Dank einer Patenschaft der Lesung seitens der Flugsportvereinigung Schwalm können die beiden mehrere hundert Jahre alten Stiel-Eichen am Südrand des Segelfluggeländes den ehrwürdigen Rahmen für das zweite Baumgeflüster bieten.
Stefan Becker trug Texte von Grimmschen Bäumen und Wäldern vor.

Zum Ort der Lesung war ein Fußweg von etwa 5 Minuten Dauer zurückzulegen. Dabei wurde der Flugbetrieb kurzzeitig unterbrochen und die Start- und Landebahn des Segelfluggeländes gemeinsam und unter der Obhut der Flugsportvereinigung gequert.
Alle Besucher der Lesung sollten sich daher bis spätestens 17.45 Uhr auf dem Damm des Rückhaltebeckens im Bereich der Gebäude des Segelflugplatzes einfinden. Ein späterer Zugang zum Ort der Lesung ist nicht möglich. Unmittelbar vor der Einfahrtschranke rechts kann auf der dortigen Wiese geparkt werden. Die Zufahrt zum Segelfluggelände erfolgt von der Festungsstraße in Höhe der Tankstelle an der Schwalmbrücke.

Die Lesung dauerte bis zum Einbruch der Dämmerung.
Der Eintrittspreis betrug 8,00 Euro, Getränke waren kostenfrei.

Baumgeflüster-Artikel-HNA-13-06-2016 kl
HNA-Bericht vom 13.06.2016 vergrößern: Klick aufs Bild.

 

"Kulturpfad Schwalm"
Internetportal zur Kulturlandschaft der Region

Einladung zur
Vorstellung von Struktur und Inhalten des Internetauftritts
in Verbindung mit einer Besichtigung der Brauerei Haaß

Samstag, den 19.03.2016, 16.00 Uhr im "Braustüberl" der Brauerei Haaß in
34613 Schwalmstadt-Treysa, Ascheröder Straße 3-9,
 im Rahmen der Mitgliederversammlung des Fördervereins Kulturlandschaft Schwalm e.V.
 

Schon ab 15.00 Uhr haben wir am Versammlungsort vor der formellen Mitgliederversammlung Gelegenheit eine Besichtigung der Brauerei unter der Führung von Eckhard Haaß wahrzunehmen. Die Brauerei Haaß gehört sicherlich zu den wenigen Betrieben in der Schwalm, die nahezu ausschließlich auf die engere Region ausgerichtet sind. Durch ihr regionales Erzeugnis Schwalm-Bräu kann die Brauerei als Botschafter der Region gelten. Schon dadurch ist die Schwalm-Brauerei auch ein wichtiger Bestandteil der Kulturlandschaft. Es dürfte interessant sein zu erfahren, in welchem Umfang die Brauerei heute auch noch unmittelbaren Einfluß auf die Kulturlandschaft etwa über den Bedarf an Rohstoffen hat.
Im Rahmen der Mitgliederversammlung wollen wir dann unser bisher vielleicht wichtigstes Projekt, den "Kulturpfad Schwalm" vorstellen. Gegenwärtig werden die Inhalte in Zusammenarbeit mit anderen kulturlandschaftlich aktiven Gruppen und Einzelpersonen in eine weitgehend fertiggestellte Internet-"Seite" eingearbeitet. In naher Zukunft soll die "Seite" freigeschaltet werden und Informationen über die kulturlandschaftlichen Besonderheiten der Schwalm abrufbar machen.
Im Anschluß an die Vorstellung des "Kulturpfades Schwalm" findet die förmliche Mitgliederversammlung des Förderverein Kulturlandschaft Schwalm ab 16.00 Uhr ebenfalls im "Braustüberl" statt.

    Die Vorgeschlagene Tagesordnung:
    1. Begrüßung
    2. Vorstellung der geplanten Internetpräsenz "Kulturpfad Schwalm"
    3. Feststellung der Beschlußfähigkeit, Beschlußfassung über die Tagesordnung
    4. Protokoll der Mitgliederversammlung 2015
    5. Bericht des Vorstandes (Aktivitäten des Vereins und Kassenbericht)
    6. Bericht der Kassenprüfer
    7. Entlastung des Vorstandes
    8. Wahlen der Kassenprüfer
    9. Anträge
    10. Weitere Aktivitäten des Vereins im Geschäftsjahr 2016
    11. Verschiedenes

Wir hoffen, dass wir für unsere Mitgliederversammlung ein attraktives Angebot zusammenstellen konnten und würden uns über eine rege Beteiligung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

 Jörg Haafke                                  Erika Schäfer           
(Vorsitzender)                 (Stellvertretende Vorsitzende)

 

 

Samstag, der 19. März 2016,
 Obstbaumschnittkurs in Obergrenzebach
 

 

 

[Archiv 2017] [Archiv 2016] [Archiv 2015] [Archiv 2014] [Archiv 2013] [Archiv 2012] [Archiv 2011] [Archiv 2010] [Archiv 2009] [Moot bey de Mehl 2010] [A4]
[Home] [Aktuelles] [Archiv 2017] [Archiv 2016] [Archiv 2015] [Archiv 2014] [Archiv 2013] [Archiv 2012] [Archiv 2011] [Archiv 2010] [Archiv 2009] [Moot bey de Mehl 2010] [A4] [Termine] [Projekte] [Mitmachen] [Verein] [Impressum]